Der TL-Blog

Ökumenisches Friedensgebet

Flyer-R

Donnerstag, 16. April, 18.30 Uhr, Rathausplatz -

Die Frühlingsvollversammlung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen und Gemeinden in Freiburg (ACK) am Donnerstag, den 16. April, beginnt in diesem Jahr mit einem offenen Friedensgebet um 18.30 Uhr auf dem Freiburger Rathausplatz, gestaltet von den „kleinen“ Evang. Gemeinden und dem Posaunenchor der Evang. Studierendengemeinde.

Nach einem gemeinsamen Friedensweg vom Rathausplatz zur Pauluskirche (Dreisamstr.3) hält um 20.00 Uhr Clemens Ronnefeldt, der friedenspolitische Sprecher des Internationalen Versöhnungsbundes, einen Vortrag zum Thema

Frieden im Nahen Osten?

Der Nahe Osten ist derzeit von Frieden weit entfernt: Nach der Wahl in Israel ist auf absehbare Zeit nicht mit einer (Zweistaaten-)Friedenslösung zu rechnen. Im regionalen Umfeld des israelisch-palästinensischen Kernkonfliktes werden in Syrien, Irak und Jemen Kriege unter anderem um die Vorherrschaft zwischen Iran und Saudi-Arabien geführt, die zu mehreren Millionen Flüchtlingen und Vertriebenen geführt haben. Allein im Libanon, in der Türkei und Jordanien werden aktuell rund drei Millionen syrische Flüchtlinge versorgt.

Welche Friedensinitiativen und Organisationen gibt es in Israel und Palästina, die sich um einen gerechten Frieden bemühen? Wie kann die internationale Gemeinschaft – und auch wir in Deutschland dazu beitragen, den Nahost-Konflikt zu deeskalieren? Diesen Fragen wird Clemens Ronnefeldt in seinem Referat mit Bildern aus dem Nahen Osten nachgehen.

Ab 21.15 Uhr beginnt der geschäftsmäßige Teil der Frühjahrsvollversammlung der ACK.

Alle am Frieden und an der Ökumene Interessierten sind herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen. (mp)

 

Wichtige Neuigkeit in der ESG

Unser Studierendenpfarrer Michael Philippi wird mit Ende des Sommersemesters die ESG verlassen. Am 22. Juli feiern wir um 19 Uhr in der Unikirche unseren Semesterschlussgottesdienst mit Verabschiedung von Michael Philippi. Er tritt zum 1.9.15 die Stelle als Gefängnisseelsorger in Freiburg an. Für uns und euch bedeutet das, dass wir einen neuen Pfarrer oder Pfarrerin bekommen werden. Die Ausschreibung der Stelle läuft und wir hoffen zum 1.9. die Stelle neu besetzen zu können.

Dafür brauchen wir auch eure Unterstützung und Beteiligung!!

Das heißt, dass die BewerberInnen sich hier mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Fragerunde vorstellen werden und auch ihr dürft dann eure Meinung zu den KandidatInnen abgeben und in dieser Form mitbestimmen.

Über diesen Newsletter und über die Hompage erfahrt ihr die genauen Daten der Vorstellungsgottesdienste.

Wir freuen uns auf euer Mitdenken, Mitbestimmen und Mitmachen!

Wanderung am 19.4.15

Flyer-R

Sonntag, 19. April – Einladung zu einer besonderen Semestereröffnungswanderung in Sasbach am Limberg mit geologischer Führung und Besichtigung der Burg Sponeck.
Wir treffen uns am Hauptbahnhof um
9.10 Uhr (K&U Bäcker) und fahren nach Sasbach am Kaiserstuhl. Dort werden wir von einem Wanderführer abgeholt, der uns die Besonderheiten des Limbergs nahebringt. Weiter wandern wir am Rhein entlang zur Burg Sponeck, wo wir im Schloßpark picknicken! Danach führt uns der Schlossherr Dr. Morgenstern noch durch die Burg.

Um 15.50 Uhr fährt unser Zug von Jechtingen nach Freiburg zurück.
Bitte Semesterticket/Regiokarte und Vesper mitnehmen.

Schöne Semesterferien

Flyer-R

Wir wünschen Euch allen schöne Semesterferien.
Zur Zeit sind wir dabei das Programm für das Sommersemester zu erstellen. Ab Mitte April wird es bei uns wieder Gottesdienste und andere Veranstaltungen geben. Sobald das Programm fertig ist, werden wir es auf der Homepage veröffentlichen.
Bis dahin wünschen wir Euch eine schöne Zeit und frohe Ostern.
Euer ESG Team

 

“Die Liebe feiern”

Flyer-R
12. 02. 2016
19:00

Ökumenischer Valentinsgottesdienst: „Die Liebe feiern“
Freitag, 12. Februar, 19 Uhr, Uni-Kirche, Bertoldstraße
Für alle Verliebten und alle Liebenden ist das die Möglichkeit, an der Quelle der Liebe ihre Liebe zu feiern!
Eine feste Tradition ist der Valentinsgottesdienst zu dem die Evangelische Studierendengemeinde und die Katholische Hochschulgemeinde in die Universitätskirche einladen. Eingeladen sind alle Menschen, ob Single, (Ehe)Paare, Familien, Alleinerziehende, gescheiterte Beziehungen, etc., jeglichen Alters, unabhängig von Konfession, Religion, Geschlecht, Sexualität, Nationalität und Hautfarbe.
Mit Cäcilia Flamm (ESG), Raphaela Soden (KHG) u.a.

Anti Pegida Demo

Flyer-R
23. 01. 2015

Freitag, 23. Januar 2015, 16.30 Uhr, Treffpunkt ESG und Aufbruch zum Augustinerplatz

- 17 Uhr Start der Anti Pegida Demo Freiburg am Augustinerplatz/Säule der Toleranz

“Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zum Lobe Gottes.“ (Römer 15, 7 – Jahreslosung 2015)

Solidarität mit der Anti Pegida Demo Freiburg!

Wir, die Evangelische Studierendengemeinde (ESG) Freiburg, rufen auf:
Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen als Christen, Muslime, Juden, Andersgläubige, Suchende, Fragende!
FÜR eine offene, vielfältige Gesellschaft,
FÜR ein mutiges Ja zum Dialog, zum Miteinanderleben!
FÜR die Entwaffnung der PEGIDA-Demonstrationen von ihrer Angst, ihrem Hass, ihren Zerrbildern!

 

Digitale Selbstverteidigung

29. 01. 2015
18:30 Uhr

Donnerstag, 29. Januar, 18.30 Uhr, ESG:
Vortrag und Workshop
mit Dr. Gernot Meier (Evangelische Akademie Baden). Special Guests: Dr. Jochen Haller (Information security), Wolfgang Schwach, Dipl. Informatiker, Karlsruhe -
Kryptographie als höchste Form des gewaltlosen Widerstandes
:
Wir alle werden überwacht. Immer. Überall. 24 Stunden am Tag / 365 Tage im Jahr. Das müssen wir aber nicht einfach so hinnehmen.
Wir haben alle die Möglichkeit, uns dagegen zu wehren. Das ist nicht nur eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit, sondern vor allem ein biblisches Gebot. Es gibt einfache Strategien und Maßnahmen, wenige Klicks am Computer um sich und andere zu schützen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, auf praktischer Seite einfachste Formen der Verschlüsselung, d. h. der Kryptographie, kennen zu lernen und sie als höchste Form des gewaltlosen Widerstandes anzuwenden. Auf theoretischer Seite gibt es Vorträge von Datenschützern, Politikerinnen und Politikern und Juristinnen und Juristen über diesen Themenbereich.
Wenn wir uns die digitale Selbstverteidigung zu eigen machen, können wir das „Abschnorcheln“ zwar nicht unmöglich machen, aber wir können es ihnen sehr, sehr schwer machen (eigener Laptop kann mitgebracht werden).

Digitale Selbstverteidigung

Salsa Tanzkurs

Flyer-R
22. 01. 2015

Donnerstag, 22. Januar, 20 Uhr, ESG -
Salsa Tanzkurs
mit Jonas.

Kommt einfach vorbei, mitmachen und Spaß haben!!

Schöne Weihnachten

Flyer-R

Wieder ein Stück Weg hinter uns gelassen.
Zeit:
das eine und andere abschließen.
Vergangenes wertschätzen,
das Gute sich bewahren,
aus dem Schlechten lernen.
Mit dem kleinen Wort
Danke
Grosses aussprechen
und damit hoffnungsvoll
den Weg weiter gehen.

 Weihnachten 2015

“Der Friede und die Freude der Weihnacht
bleibe als Segen im kommenden Jahr.”

          Dr. Jochen Kunath (Vakanzvertreter), Cäcilia Flamm und Dagmar Müller
Die hauptamtlichen MitarbeiterInnen der ESG-Freiburg

Wir haben auch mit jungen Menschen, meist Studierenden, zu tun, die die internationale Krisen am eigenen Leib erfahren, die manchmal buchstäblich nicht wissen, wovon sie morgen leben sollen. Deshalb bitten wir um  Unterstützung für unseren Notfonds für ausländische Studierende. (Stichwort: Notfonds) Evangelische Studierendengemeinde
IBAN: DE82 6809 0000 0015 1936 03  BIC: GENODE61FR1

 

Zeitzeugen – Begegnung mit KZ-Überlebenden

Ökumenisch! „Geschichte 2014“ -
Mittwoch, 26. November, 19 Uhr, KHG Edith Stein, Lorettostr. 24:
Zeitzeugen – Begegnung mit KZ-Überlebenden
Im Rahmen des Zeitzeugenprojekts des Maximilian-Kolbe-Werks werden vier Zeitzeug_innen bei uns zu Gast sein. Den ersten Teil des Abends gestaltet Herr Jacek Zieliniewicz mit seinem Bericht. Anschließend besteht die Möglichkeit mit den Zeitzeug_innen ins Gespräch zu kommen.
Jacek Zieliniewicz wird am 10. Mai 1926 in Janowiec Wielkopolski geboren. Jacek wird Anfang Dezember 1939 zusammen mit seinen Eltern von den deutschen Besatzern nach Konskie in das Generalgouvernement umgesiedelt. Im August 1943 wird der 17-jährige Jacek inhaftiert und kommt als politischer Häftling 138142 nach Auschwitz-Birkenau. Dort arbeitete der junge Gymnasiast als Hilfsarbeiter in einem Elektriker- und Maurerkommando. Nach einem Jahr wird er ins KZ Dautmergen bei Rottweil, ein Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof, gebracht. Aufgrund der katastrophalen Lebens- und Arbeitsbedingungen wiegt Jacek Zieliniewicz bald nur noch 38 kg.
Am 18. April 1945 werden die Häftlinge in Gruppen auf die Todesmärsche getrieben, am 23. April 1945 durch französische Truppen befreit. Der nun 19-jährige Jacek kehrt nach Polen zu seiner Familie zurück. Er studiert in Posen Lebensmitteltechnologie, wird Ingenieur und arbeitet 50 Jahre lang in der Fleischwirtschaft. Jacek Zieliniewicz lebt mit seiner Ehefrau in Bydgoszcz.