Eine Unterseite

Wintersemester 2014/15

Semesterthema und -programm der ESG Freiburg
im Wintersemester 2014/15
.

Unser Semesterthema lautet: “….den Faden wieder aufnehmen”
Semesterstart, Neustart. Für Dich und für uns

Wir wollen den Faden wieder aufnehmen, der uns verbindet, Gemeinschaft knüpfen, Bewährtes weiterspinnen, Neues damit verknüpfen, Glauben und Leben verbinden. Gerechtigkeit ist der rote Faden, der durch die gesamte Bibel führt und ihre Vielfalt zusammenhält. Auch ihm wollen wir nachgehen, fragend nach der Vergangenheit wollen wir Zukunft weben. Beim Adventswochenende auf einer Hütte oder bei unserer Begegnungsreise nach Nicaragua, aber vor allem in der ESG.
Und das wollen wir mit Dir! Beim Spätzle kochen (lernen) genauso wie beim Gottesdienst. „weltbewusst und erdverbunden“ wollen wir Fäden verknüpfen, in der ESG, und von der ESG bis nach Nicaragua…..
Komm vorbei, Du bist herzlich willkommen!

Semesterprogramm im Wintersemester 2014/15:

Programm WS 2014_15 – Vorderseite

Programm WS 2014-15 – Rückseite

Freitag, 10. Oktober, 10-18.30, Maienstrasse 2 (neben der ESG)
Ein Tag voller Partizipation
im Rahmen der Interkulturellen Woche
Mit Gästen aus Granada, Florenz und Bremerhaven, in Zusammenarbeit mit dem Freiburger Wahlkreis 100% (s. Homepage und Link zum Flyer)
Freitag, 10. Oktober, 20 – 22 Uhr, Freiburger Münster

Selig sind die Friedfertigen……zur Nacht im Münster mit Musik und Texten
Irene Leicht, Stadtkirchenpfarrerin, Michael Philippi, Studierendenpfarrer und Jörg Josef Schwab, Domorganist
Tag der Partizipation IKW 2014 Einladung Programm

Montag, 13. Oktober, 9 Uhr, AVZ/EH
„Den Faden wieder aufnehmen“
Semestereröffnungsgottesdienst an der Evangelischen Hochschule
Studierende der EH und Michael Philippi, ESG

Mittwoch, 15. Oktober, 19 Uhr, ESG
Andacht
mit Cäcilia Flamm, Prädikantin

Freitag, 17. Oktober, ab 18.30, Ernst Lange Haus, Habsburger Str. 2
Ernst Lange Nacht im Ernst Lange Haus mit Stand der ESG
„weltbewusst und erdverbunden“
In der dritten Ernst-Lange-Nacht werden Langes Impulse zum Thema „Ökumene“ aufgegriffen. Ökumenische Initiativen stellen im Foyer des Hauses aus. Bischöfin a. D. Bärbel Wartenberg-Potter spricht über ihre ökumenischen Erfahrungen und Visionen und kommt danach ins Gespräch mit Anne Heitmann, Ökumenebeauftragte der Ev. Landeskirche in Baden und Mitglied im Zentralausschuss des ÖRK.
Neben gemeinsamer Diskussion wird es darüber hinaus auch Musik und andere Elemente der Unterhaltung geben. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Sonntag, 19. Oktober, 9 Uhr  Treffpunkt: KHG Littenweiler
Ökumenische Semestereröffnungswanderung „Freiburger Aussichten“

Von Ebnet über die Wendelinskapelle zum Roßkopf und zur Zähringer Burg

Mittwoch, 22. Oktober, 9 Uhr, Universitätskirche
Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung des Akademischen Jahres an der Universität

Predigt: Pater Dr. Martin Staszak (KHG), Pfarrer Michael Philippi (ESG)

Mittwoch, 22. Oktober, 19 Uhr, ESG
Andacht
Michael Philippi, Studierendenpfarrer

Freitag, 24. Oktober, 13 – 17 Uhr, SC Stadion Schwarzwaldstraße
Markt der Möglichkeiten

Mittwoch, 29. Oktober, 9 Uhr, St. Barbara, FR-Littenweiler
Gottesdienst
zur Eröffnung des Akademischen Jahres an der PH
Predigt: Studierendenpfarrer Michael Philippi

Mittwoch, 29. Oktober, 19 Uhr, Gottesdienst, Christuskirche
Semestereröffnung der ESG: „Den Faden wieder aufnehmen“
anschließend: Kennenlernabend mit Essen und Programmvorstellung

Ökumenisch! „Geschichte 2014“
Donnerstag, 30. Oktober, Treffpunkt: 18.15 Uhr, Uni Haupteingang KG I

Stadtspaziergang – Freiburg, Universität und Studierende im 1. Weltkrieg – Wie sah das Leben von Studierenden zur Zeit des 1. Weltkriegs in Freiburg aus? Wo haben sich Studierende getroffen? Was hat sich durch den Kriegsausbruch verändert? Wir machen uns gemeinsam auf  Spurensuche.
Mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren veränderte sich das Leben aller Menschen an der Freiburger Universität. Viele Studenten, aber auch Dozenten wurden an die Front eingezogen. Die Kämpfe in den nahen Vogesen wurden in Gebäuden der Uni geplant. Der Frauenanteil an den Studierenden stieg, aber die Hörsäle wurden leerer. Freiburg wurde häufiger als jede andere deutsche Stadt aus der Luft bombardiert. Schon während des Krieges rief ein Freiburger Professor dazu auf, Kriegsbriefe gefallener Studenten ihm zuzusenden, um sie zu veröffentlichen. Nach dem Krieg wurden Denkmäler errichtet, einige sollten die Trauer um die Opfer ausdrücken, andere die Soldaten feiern. In der Freiburger Innenstadt und in Gebäuden der Universität gibt es vieles zum Ersten Weltkrieg zu entdecken, was im Alltag nicht auffällt. Egal ob neu in Freiburg oder schon länger hier – auf dem Stadtspaziergang kann jeder etwas Neues kennenlernen.
Treffpunkt: Donnerstag, 30. Oktober, 18:15 Uhr vor dem Haupteingang zum KG I – bei den Statuen von Homer und Aristoteles.

Ökumenisch
Montag, 3. November, 20.30 Uhr, Münster, rechter Seiteneingang
Glaube in Stein: Das Freiburger Münster
Außerhalb des Touristenbetriebes werden uns Prof. Konrad Kunze, Prof. Martina Backes und ein Vertreter der ESG das Münster vorstellen. Wir werden die Stille des Raumes und die Klänge der Orgel (Andrea Kumpe) erleben dürfen und uns außerdem unter fachkundiger Führung in einige Details vertiefen.

Dienstag, 4. November, 8 Uhr, ESG
„Andächtig“ frühstücken
Morning has broken:
have a break – have a song – have a prayer – have silence -  have breakfast. Morgenandacht mit anschließendem Frühstück.

Mittwoch, 5. November, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Cäcilia Flamm, anschließend
Gemeindeabend
: Kochkurs Käsespätzle

Sonntag, 9. November, 17.30 Uhr, Platz der alten Synagoge (Uni)
Gedenken an die Pogromnacht am 9. November 1938

Es laden ein: GCJZ, VVN/BdA, Freiburger Friedenswoche, ACK Freiburg, Jüdische Gemeinden
Moderation: Michael Philippi, ESG
Anschließend 18.30 Uhr: „Die Jüdin“
Stadtrundgang mit der Schauspielerin Natalia Herrera Szanto

„Befreit zum Widerstehn“ Friedensdekade 2014
Montag, 10. November, 19 Uhr, Alte Uni, Bertoldstr. 17, Hörsaal 1
Flüchtlingsdrama in Nahost
Der Nahost-Experte Clemens Ronnefeldt vom Internationalen Versöhnungsbund, deutscher Zweig ist am Montag, 10.11.2014 ab 19h in der Alten Uni, Bertoldstr. 17, Hörsaal 1 zu Gast.  Er referiert im Rahmen der Freiburger Friedenswochen 2014 über die Flüchtlingsströme aus dem Nah- und Mittleren Osten.  Veranstalter sind das Freiburger Friedensforum, die Evangelische Studierendengemeinde (ESG), die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und die Studierendenvertretung der Universität Freiburg.  Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 12. November, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Michael Philippi, anschließend Gemeindeabend

Donnerstag, 13. November, 20 Uhr, ESG
Erich Mühsam „ Ich bin ein Pilger, der sein Ziel nicht kennt“

Ursula Kurze liest aus dem lyrischen Werk und trägt einige seiner Gedichte in eigenen Vertonungen vor. Es entsteht ein Lebensbild des aus einer jüdischen Familie stammenden Dichters.

Ökumenisch! „Geschichte 2014“
Sonntag, 16. November, Abfahrt 10 Uhr Konzerthaus Freiburg
Fahrt zur Gedenkstätte Hartmannsweilerkopf im Elsass (Erster Weltkrieg)
mit Führung durch den Historiker Dr. Heinrich Schwendemann
In den Vogesen verlief während des Ersten Weltkriegs vier Jahre lang die Front zwischen Deutschland und Frankreich. Heftige Angriffe am Hartmannsweilerkopf waren auch in Freiburg zu hören und zu sehen, brachten nur Geländegewinne von wenigen Metern. Mehrere zehntausend Menschen starben. Noch immer befinden sich auf dem Berg deutsche und französische Schützengräben und Unterstände direkt beieinander. Nach dem Krieg wurde am Hartmannsweilerkopf eine französische Gedenkstätte eröffnet, die auch heute jährlich 250000 Besucher anzieht. Zudem führen Rundwege über den Ort der Kämpfe. Vom Freiburger Historiker Dr. Heinrich Schwendemann, einem Experten für die Regionalgeschichte des Ersten Weltkriegs, erfahren wir, was die Kämpfe für die Soldaten, darunter auch Freiburger Studenten bedeuteten.
Treffpunkt: Sonntag, 16. November, 10 Uhr am Konzerthaus Freiburg. Ende spätestens 17 Uhr. Bitte bringt etwas zu essen, wetterfeste Kleidung und Schuhe mit!
Anmeldung bis 06.11. im Sekretariat der KHG Edith Stein: Tel. (0761) 70529-0, mail@khg-freiburg.de, Kosten für die Busfahrt 15,00 Euro.

„Befreit zum Widerstehn“ Friedensdekade 2014
Montag, 17. November, Ort/Zeit siehe Homepage
Vortrag – Frieden im Nahen Osten möglich?
mit Andreas Zumach,
Journalist, Genf

Mittwoch, 19. November, 19 Uhr, Universitätskirche
Gottesdienst zum Buß- und Bettag
in Zusammenarbeit mit der Evang. Stadtkirchenarbeit,
Dr. Irene Leicht, Predigt: Dekan Markus Engelhardt, Pater Dr. Martin Staszak, Pfarrer Michael Philippi und Studierende
anschl. Gespräch in der ESG:  Buße nur ein evangelisches Problem?
Pfarrer Michael Philippi, Pater Dr. Martin Staszak

Donnerstag, 20. November, 20 Uhr, ESG
Buen Vivir (in Nicaragua?) –
Der Traum vom guten Leben
Der Traum vom ‘guten Leben’ erfüllt Menschen in Lateinamerika wie in Europa. Im lateinamerikanischen Kontext allerdings geht es auch um Entkolonialisierung und Abkehr vom neoliberalen Wirtschaftsmodell.
Heinz Reinke berichtet von Menschen in Nicaragua, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre Lebensträume umzusetzen. Er stellt interessante Persönlichkeiten von der Lehrerin bis zum Kaffeebauer in ihren ganz besonderen Lebensräumen vor.
Im Zusammenhang ergibt sich so ein Bild der Lebensrealität Nicaraguas, mit all den Möglichkeiten und Grenzen.

Ökumenisch! „Geschichte 2014“
Mittwoch, 26. November, 19 Uhr, KHG Edith Stein

Begegnung mit KZ Überlebenden
Maximilian-Kolbe-Werk
Kurzvita Jacek Zieliniewicz
Jacek Zieliniewicz wird am 10. Mai 1926 in Janowiec Wielkopolski geboren. Jacek wird Anfang Dezember 1939 zusammen mit seinen Eltern von den deutschen Besatzern nach Końskie in das Generalgouvernement umgesiedelt. Im August 1943 wird der 17-jährige Jacek inhaftiert und kommt als politischer Häftling 138142 nach Auschwitz-Birkenau. Dort arbeitete der junge Gymnasiast als Hilfsarbeiter in einem Elektriker- und Maurerkommando. Nach einem Jahr wird er ins KZ Dautmergen bei Rottweil, ein Außenlager des KZ Natzweiler-Struthof, gebracht. Aufgrund der katastrophalen Lebens- und Arbeitsbedingungen wiegt Jacek Zieliniewicz bald nur noch 38 kg. Am 18. April 1945 werden die Häftlinge in Gruppen auf die Todesmärsche getrieben, am 23. April 1945 durch französische Truppen befreit. Der nun 19-jährige Jacek kehrt nach Polen zu seiner Familie zurück. Er studiert in Posen Lebensmitteltechnologie, wird Ingenieur und arbeitet 50 Jahre lang in der Fleischwirtschaft. Jacek Zieliniewicz lebt mit seiner Ehefrau in Bydgoszcz.

Donnerstag, 27. November, 17 Uhr, ESG
70 Jahre Bombardierung Freiburgs;
Nachspüren der Bombennacht im Luftschutzkeller
18.30 Uhr Gedenkfeier in der Synagoge
20 Uhr Gedenkfeier im Freiburger Münster

Dienstag, 2. Dezember, 8 Uhr, ESG
„Andächtig“ frühstücken
Morning has broken:
have a break – have a song – have a prayer – have silence -  have breakfast. Morgenandacht mit anschließendem Frühstück.

Mittwoch, 3. Dezember, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Cäcilia Flamm
Gemeindeabend:
Impro-Theater Workshop mit Susanne

Freitag, 5. Dezember, 19.30 Uhr, ESG
Veranstaltung zu Gewalt gegen Kinder und Frauen in Nicaragua – die Arbeit des Frauen-und Kinderhauses in Wiwili
Org.: Frauenverein „AMEWINS“(asociacion de mujeres emprendedoras de Wiwili Nueva Segovia)
mit der Leiterin des Frauenhauses in Wiwili/Nicaragua Reyna Victoria Moncada Gonzalez sowie die Vizebürgermeisterin von Wiwili N.S. Angela del Carmen Palma Zamora, Emil Günnel, Michael Philippi (ESG)

Mittwoch, 10. Dezember, 18 Uhr, Christuskirche
Gottesdienst
zur Dekade 16 Tage Gewalt gegen Frauen
mit Ute Niethammer (Pfarrerin Evang. Frauen in Baden) und Michael Philippi (Pfarrer Evang. Studierendengemeinde)

Mittwoch, 17. Dezember, 19/20 Uhr, Christuskirche/ESG
Konzert des Posaunenchors
der ESG in der Christuskirche
anschließend gemütliches Beisammensein bei Glühwein und Gebäck

Donnerstag, 18. Dezember 18-20 Uhr, ESG
Feedback Forum 1 ESG – participate, pe part of it!
Rückmeldungen der Studierenden zum bisherigen Semesterprogramm, Vorschläge für weiteren Semesterverlauf

Mittwoch, 7. Januar, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Michael Philippi
Anschließend offener Gemeindeabend

Donnerstag, 8. Januar,  20 Uhr, ESG
Treffen der Nicaraguagruppe

Dienstag, 13. Januar, 8 Uhr, ESG
„Andächtig“ frühstücken
Morning has broken
: have a break – have a song – have a prayer – have silence -  have breakfast. Morgenandacht mit anschließendem Frühstück.

Mittwoch, 14. Januar, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Cäcilia Flamm
Anschließend offener Gemeindeabend

Donnerstag, 15. Januar,  20 Uhr, ESG – wir auf’s Sommersemester verschoben!!
Dr. Stefan Marks „ Menschenwürde und Scham“

Kaum ein anderer hat wie Stefan Marks die SCHAM und ihre Auswirkungen auf unser persönliches und gesellschaftliches Leben untersucht. Er wird uns eine Einführung in diese zu oft unterdrückte und verdrängte Emotion und ihre Auswirkungen auf unser Leben geben, aber auch zu einem offensiven Umgang damit ermutigen und uns Hinweise geben, weniger zu beschämen und beschämt zu leben.

Freitag, 16. – Sonntag 18. Januar, Oberprechtal
Vamos á Nicaragua

Vorbereitungswochenende auf die Begegnungsreise nach Nicaragua im März 2015

Mittwoch, 21. Januar, 19/19.30 Uhr, ESG
Andacht
„Ökumenisch Geschichte 2014“

“Es ist Krieg – und wer geht hin?” – Wie hat das universitäre Umfeld auf
die Kriegsausbrüche 1914 und 1939 reagiert? Was bedeute(te)n die Kriegsausbrüche für die Studierenden, Lehrenden, das Unileben? Wie würden wir uns heute verhalten?

Donnerstag, 22. Januar, 19-20 Uhr, ESG
Feedback Forum 2 ESG – participate, pe part of it!
Rückmeldungen der Studierenden zum bisherigen Semesterprogramm, Vorschläge und erste gemeinsame Planungen für das Sommersemester 2015

Donnerstag, 22. Januar, 20 Uhr, ESG
Salsa Tanzkurs
mit Jonas

Mittwoch, 28. Januar, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Michael Philippi
anschließend: offener Gemeindeabend

Donnerstag, 29. Januar, 18.30 Uhr, ESG
Digitale Selbstverteidigung Vortrag und Workshop
Kryptographie als höchste Form des gewaltlosen Widerstandes

Wir alle werden überwacht. Immer. Überall. 24 Stunden am Tag / 365 Tage im Jahr. Das müssen wir aber nicht einfach so hinnehmen.
Wir haben alle die Möglichkeit, uns dagegen zu wehren. Das ist nicht nur eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit, sondern vor allem ein biblisches Gebot. Es gibt einfache Strategien und Maßnahmen, wenige Klicks am Computer um sich und andere zu schützen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, auf praktischer Seite einfachste Formen der Verschlüsselung, d. h. der Kryptographie, kennen zu lernen und sie als höchste Form des gewaltlosen Widerstandes anzuwenden. Auf theoretischer Seite gibt es Vorträge von Datenschützern, Politikerinnen und Politikern und Juristinnen und Juristen über diesen Themenbereich.
Wenn wir uns die digitale Selbstverteidigung zu eigen machen, können wir das „Abschnorcheln“ zwar nicht unmöglich machen, aber wir können es ihnen sehr, sehr schwer machen.

Dienstag, 3. Februar, 8 Uhr, ESG
„Andächtig“ frühstücken
Morning has broken
: have a break – have a song – have a prayer – have silence -  have breakfast. Morgenandacht mit anschließendem Frühstück.

Mittwoch, 4. Februar, 19/20 Uhr, ESG
Gottesdienst
mit Michael Philippi
Gemeindeabend:
Orientalischer Abend mit Kulinarischen Köstlichkeiten, Musik und Gedichten

Donnerstag, 5. Februar 18-20 Uhr, ESG
Planungstreffen:
Gemeinsam (offen für alle Interessierten) planen wir die Veranstaltungen, Aktivitäten und Gottesdienste für das Sommersemester 2015

Mittwoch, 11. Februar, 19/20 Uhr, ESG
Semesterschlussgottesdienst
Anschließend Semesterschlussabend

Ökumenisch
Freitag, 13. Februar, 19 Uhr, Uni-Kirche
Valentinsgottesdienst: „Die Liebe feiern“

Pater Martin Staszak OP (KHG), Cäcilia Flamm, ESG

Ökumenisch
Mittwoch, 18. Februar, 19 Uhr, Unikirche
Aschermittwochsgottesdienst
Pater Martin Staszak OP (KHG), Cäcilia Flamm (ESG)
Am Aschermittwoch „ist alles vorbei“ und fängt doch auch wieder etwas Neues an. Darum geht es in diesem ökumenischen Wortgottesdienst, in dem auch das Aschenkreuz ausgeteilt wird.

Mittwoch, 25. Februar, 19 Uhr, ESG
Andacht